Aktuelles

„Vielfalt – Die Welt von Menschen, die Drogen gebrauchen“

Vielfalt der Lebenswelten –

Vielfalt der Lebenswege –

Vielfalt der Erfahrungen, die jeden zu einem einmaligen Original machen –

Auch als Drogengebrauchender ist und bleibt man Teil der Gesellschaft bis über den Tod hinaus.
Jede und jeder hat durch sein Leben, mag es noch so unscheinbar wirken, eine einzigartige Botschaft an diese Gemeinschaft.
Wer Ohren hat der höre!

Deshalb haben wir für alle Verstorbenen aus dem vergangenen Jahr und für uns alle, die weiter hier leben, am 21. Juli den Internationalen Gedenktag für Verstorbene Drogengebrauchende in Stuttgart gefeiert.

Und wir verbinden uns damit mit dem Anliegen des CSD – Kulturfestival 2020 in Stuttgart:

Vielfalt braucht Verstärkung!

(www.csd-stuttgart.de)

 


Der Juli wirft bei uns schon seine Lichter voraus…

 


 

ACHTUNG – ACHTUNG – ACHTUNG – ACHTUNG

 

Unser Begegnungscafé Die Brücke ist ab 16.06.2020 wieder geöffnet

– zu den gewohnten Zeiten: Dienstag und Freitag zwischen 12 Uhr und 15 Uhr

Wir freuen uns auf euch alle – altbekannte und neue Gäste!

 

ACHTUNG – ACHTUNG – ACHTUNG – ACHTUNG


 

Auch wenn wir es uns anders wünschen:

Aufgrund der öffentlichen Verordnungen und Schutzmaßnahmen zur Vermeidung weiterer Verbreitung des Corona-Virus bleibt unser Café Die Brücke ab heute (21.03.2020) bis auf weiteres geschlossen.

Über Telefon und Mail sind wir aber wie immer erreichbar

In Anbetracht des potentiell gefährlichen Verlaufs einer Infektion mit dem Coronavirus steht für uns außer Frage, dass von möglichst vielen Maßnahmen ergriffen werden müssen, um weiter Infektionen zu vermeiden.

Daher treffen wir schweren Herzens die Entscheidung, unser Begegnungscafé im Moment nicht mehr zu öffnen.

Es widerspricht jedoch unserem Selbstverständnis und der Menschlichkeit und Solidarität, für die wir stehen, uns in schwierigen, unsicheren Zeiten von Angst lähmen und in die Vereinzelung und Einsamkeit treiben zu lassen.

Die Beobachtungen und Fragen, die uns umtreiben sind:

Wieder sind es zuerst die Menschen, die ohnehin finanziell, gesundheitlich oder sozial am Rand stehen, die die Folgen dieser Krise in besonderem Maß schultern müssen.

Wer von Grundsicherung und ein paar Groschen aus einer Arbeitsmaßnahme oder einem Nebenjob lebt, hat jetzt schon einen Verdienstausfall, für den es keine Lohnfortzahlung und kein milliardenschweres Rettungspaket gibt, wie für Konzerne, die noch vor kurzem Milliardengewinne vermeldet haben.

Es gibt keine Menschen die systemrelevant sind und andere, die dies nicht sind!
Jede und jeder trägt einen ganz eigenen und originellen Teil zum Zusammenleben bei. Und dieser besteht nicht nur in der Arbeitsleistung oder Finanzkraft.

Plötzlich schreit alle Welt auf über die Situation der Kranken, Alten, Schwachen und Sterbenden.
Dabei hat sich bis vor kurzem kaum jemand wirklich darüber Gedanken gemacht: Jede und jeder von uns let doch jeden Tag seines Lebens mit der Möglichkeit, krank zu werden und zu sterben.

In der Brücke leben wir mit vielen Menschen ständig in der Anspannung und Unsicherheit dieser Realität unseres Lebens.
Das ist nicht leicht. Und oft nicht schön.
Aber es macht sehr wach und aufmerksam für das wirklich Wichtige und Menschliche.
Es ist eine Zumutung. Jede und jeder darf sich zumuten mit seinem Leben.

Wenn wir unser Café jetzt vorerst geschlossen lassen, dann sind uns die Leute und das Leben nicht egal!

Wir setzen weiter auf die heilsame Kraft von Nähe und Begegnung!
Jede achtsame und urteilsfreie Begegnung mit dir selbst oder mit einem anderen Menschen oder mit einem Teil dieser Erde ist ein wunderbarer Gottesdienst…

So erleben wir diese Zeit als große Krise.
Wir hoffen in dem damit einhergehenden Zurückgeworfensein eines jeden auf sich selbst und in den eigenen Raum aber auf die Möglichkeit der Entwicklung eines neuen Bewusstseins:
ein neues Bewusstsein für sich selbst und das ureigene Leben –
damit ein Bewusstsein für ein wirklich menschliches Miteinander –
und ein Bewusstsein für die Verbundenheit mit jedem noch so kleinen Teil dieser Welt: Mensch, Pflanze, Tier, Natur und Kosmos – Zeitliches und Ewiges.

Über den persönlichen Kontakt und die einzelne Begegnung sind wir weiter da und erreichbar.
Wir freuen uns über jede alternative Art der Beziehungspflege!

Passt gut auf euch auf! Und seid behütet!

ACHTUNG – ACHTUNG – ACHTUNG – ACHTUNG

 

 


Das „Bündnis Vielfalt für Alle“ – ein Zusammenschluss von Vereinen und Organisationen, mit denen uns ein gemeinsames Anliegen verbindet – veranstaltet eine Kundgebung in Stuttgart:

Weitere Infos dazu unter: https://vielfaltfueralle.info/

 

 


Beim Gottesdienst zum Weltaidstag am 1.12.2019 haben wir Geld gesammelt.

Damaris hat das Geld nach Kenia gebracht,
zu den Menschen des Programms „Education for life“.
Freudige Danke-Grüße hat sie nun bei der Rückkehr im Gepäck.

 


So haben wir Welt Aids Tag gefeiert…

Nicht beim Vor-Ur-Teil stehen bleiben!
Erinnerung an das, was mich selbst anrührt und angeht
– mein UR-Teil!
Das was von Ewigkeit her ganz originell in mir angelegt ist.
Unsere verstorbenen Freundinnen und Freunde führen uns
mit dem Schmerz um ihr Gehen ganz sachte an diesen Punkt in uns selbst zurück.
Dass dieses liebevolle Umgehen mit uns selbst uns das ganze Jahr tragen mag!
Unser Leben erträglich macht!

 



-Streich die Vorurteile!-
Der 1. Dezember ist Welt Aids Tag!    

Und dazu noch 1. Advent!

Wer diesen Tag mit uns begehen möchte, kann sich gerne
beim einen oder anderen zu uns gesellen:

15 Uhr Adventsfeier in der Brücke in Stuttgart

18 Uhr Solidarische Schleife der Aidshilfe Stuttgart an der Treppe beim Kunstmuseum am Schlossplatz, Stuttgart

20 Uhr Weltaidstags Gottesdienst und anschließender Glühwein – in der Leonhardskirche, Stuttgart

 


Allerheiligen

Wir haben die Lichter entzündet…

die Namen unserer Lieben laut ausgesprochen…

– für uns selbst!

Damit wir selbst weiterleben können in dieser Welt.

 


Wir hatten gute Tage bei den verschiedenen Freizeiten und Ausflügen und Treffen…

Himmlisch schön war es!

       

…mit den Tieren der Lüfte und einfach miteinander.

Dankbar sind wir allen Freundinnen und Freunden, Gönnerinnen und Gönnern, die mit ihrer Unterstützung diese Tage für alle möglich machen!

 


 

Gerade beschäftigt uns der anstehende
21. Juli – Internationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebrauchende in Stuttgart!

Solidarische Mit-Erinnerer sind herzlich willkommen
bei der kleinen Kundgebung und Gedenkfeier

21. Juli 2019 – um 12 Uhr – am Feuersee in Stuttgart!


 

Eine Übersicht über aktuelle Termine und Veranstaltungen findet ihr hier auf der Startseite – genauso einen Link zum aktuellen Rundbrief 67 vom  April 2019!

Viel Spaß beim Reinschauen!

 


üreinander – gegeneinander? – miteinander!

Ralfs Bild zu unserem Jahr 2018…

 


 

So langsam steht schon wieder der Rückblick auf unser Jahr 2018 in er Brücke an…
Alles gemeinsam Erlebte und Durchlebte taucht nochmal auf.

…mit einem ganzen Bus unserer Leute konnten wir ein Wochenende in Bad Waldsee verbringen

 

…und der alljährliche Wilhelma-Besuch bot ausgiebig Raum für Begegnung und Wohl für Leib und Seele

 


 

Wir sind zurück von unserer Freizeit im Bildungshaus der Vinzentinerinnen von Untermarchtal.

Eine Woche Urlaubsstimmung…

Da wächst man schon mal über sich hinaus…

DANKE für die Gastfreundschaft!

 


 

Wir vom Aktionsbündnis „Internationaler Gedenktag für verstorbene Drogengebrauchende in Stuttgart“ erinnern 2018 zum 20. Mal an diesen Tag:

Weil es so leicht vergessen wird: Die BEGEGNUNG untereinander steht an diesem Tag im Mittelpunkt!
Ohne echte Begegnung bleiben die schönsten Worte, Forderungen und Reden allgemein und unpersönlich und daher nichtssagend.

Dazu kommen!

 


 

Ralf hat unser diesjähriges Weihnachtsbild gestaltet…

 

CSD 2017 in Stuttgart, am 29. und 30.07. – unter dem Motto Perspektiv-Wechsel

Wir sind dabei und verleihen unserer Bereitschaft Ausdruck, jedes Leben immer wieder neu in seiner Einzigartigkeit und ohne Urteil staunend mit seiner ganz eigenen Geschichte zu sehen…

 


 

Am 21. Juli 2017 begehen wir den
INTERNATIONALER GEDENKTAG FÜR VERSTORBENE DROGENGEBRAUCHENDE

Ein Tag aller Betroffener und ihrer Angehörigen!!!!

Als Teil des Aktionsbündnisses sind viele unserer Leute bei der Durchführung dabei.

Programm, Ablauf und weitere Infos auch hier: http://www.aidshilfe-stuttgart.de/index.php?article_id=1199

 


 

Grüße aus der Wilhelma!!!

Das Schöne sind gar nicht so sehr die Tiere, sondern einfach das Zusammensein…
Und dass man sich im Restaurant ein gutes Essen holen kann! DANKE!!!!!
(vom 01.07.2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.