Fussel (45 Jahre)

Alle kannten sie nur unter diesem Namen, den ihr ihre eigenwillige Frisur eingebracht hat. Ihr Markenzeichen war außerdem, mehrere Schichten Kleidung übereinander zu tragen, aber nicht um sich abzuschotten, sondern um sich warm zu halten. Und diese Wärme verbreitete sie auch, wenn sie auftauchte: Sie war gern gesehen, auch wenn sie es nirgends lange aushielt. Sie war ständig auf Achse, sie fuhr gern Fahrrad. Und natürlich war sie auch meist in Begleitung eines Hundes. Denn Tiere liebte sie. Ich schätzte ihre offene Art, denn sie sagte, was sie dachte, war aber nie verletzend oder aufdringlich.

Die Todesursache wird wohl nie ganz geklärt werden, wie manches in ihrem Leben für Außenstehende rätselhaft und unverständlich war. Tatsache ist, dass Fussel fehlt und viele sie vermissen, besonders auch ihre Mutter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.